Genuss Rezepte

Rezepte von A...pfel bis Z...imt

After Eight – Schokomousse mit Ananas

1 Beutel TEE Pfefferminze
50 ml sprudelnd kochendes Wasser
175 g Konfekt (After Eight)
50 g Schokolade (Zartbitter)
250 g Sahne
2 Eier
3 EL Zucker
2 Blätter Gelatine
1 Dose Ananas
Saft einer 1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Bitterschokolade klein brechen und zusammen mit den After Eight in einem Wasserbad schmelzen. Die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen. Inzwischen die Sahne steif schlagen. In einem zweiten Gefäß die Eier und den Zucker schaumig rühren. Den Teebeutel mit dem  heißem Wasser aufbrühen und kurz ziehen lassen. Die geschmolzene Schokolade unter die Eier-Zuckermischung rühren. Die Gelatine ausdrücken, im Pfefferminztee auflösen und ebenfalls unter die Schokoladenmischung rühren. Zum Schluss die geschlagene Sahne vorsichtig unterziehen, bis alles eine homogene Masse ergibt. Die Schüssel mit einem Deckel verschließen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.


Für die Ananassauce die Ananas abtropfen lassen und in grobe Stücke schneiden. Mit dem Saft von Zitronen pürieren. Sollte die Sauce zu dick sein, einfach ein wenig von dem Ananassaft aus der Dose dazugeben.
Nach der Kühlzeit mit einem großen Löffel Nocken aus der Mousse ausstechen und auf Desserttellern anrichten. Zusammen mit der Ananassauce servieren. Lecker!

Chai-Tee-Plätzchen

150 g Butter, kalte
100 g Zucker
2 TL Vanillezucker
250 g Mehl
1 Eigelb
1 EL Zimtpulver
1 Prise(n) Salz
500 ml Wasser
2 EL Tee, loser (Chai-Tee)
250 g Gelierzucker, 2:1

etwas Puderzucker, zum Bestäuben

Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanillezucker, Mehl, Eigelb, Zimt und Salz erst mit den Knethaken eines Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt 30 Min. kaltstellen.

In der Zwischenzeit das Wasser für den Tee kochen und diesen nach Anweisung darin ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und mit dem Gelierzucker bei starker Hitze zum Kochen bringen, mindestens drei Min. sprudelnd kochen lassen.

Teig ca. 0,3cm dick ausrollen, große Formen (ca. 5cm Durchmesser) ausstechen. Aus der Hälfte der Plätzchen mit einer kleineren Form die Mitte ausstechen. Bei 170°C ca. zwölf Min. backen. Auskühlen lassen.

Die Plätzchen ohne ausgestochene Mitte mit dem noch warmen Tee-Gelee bestreichen. Je einen Keks mit ausgestochener Mitte darauf setzen. Das Loch mit etwas Gelee auffüllen. Gelee fest werden lassen. Plätzchen mit Puderzucker bestäuben.

Grüntee Smoothie

1 Beutel Grüntee mit Matcha und Minze /
entsprechende lose Menge ziehen lassen

150 ml sprudelnd kochendes Wasser
1 Tasse Joghurt
2 Limetten
1 El Honig
2 Eier
2 Tassen Eiswürfel

Zubereitung:

Den Tee wie gewohnt mit sprudelnd kochendem Wasser aufgießen und 5 Minuten ziehen lassen, den Tee anschließend vollständig abkühlen lassen.
Limetten entsaften, den Saft mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben und solange mixen bis er eine glatte cremige Konsistenz hat.

In Gläser abfüllen, eventuell noch mit einem Minzblatt dekorieren und sofort servieren.

Grüner Tee Kuchen

200 g Mehl
150 g Zucker
150 ml Öl
3 Ei(er)
5 EL Milch
12 g Tee, grüner,(Matcha)
1 TL, gestr. Backpulver
Fett, für die Form

Zubereitung:

Mehl, Backpulver, grünen Tee und 100 g Zucker in einer Schüssel mischen.

Eiweiß und Dotter von zwei Eiern trennen. Das Eiweiß steif schlagen und dabei 50 g Zucker einrieseln lassen.

Speiseöl, Dotter der zwei Eier sowie das dritte Ei schaumig schlagen, dabei die Milch hinzugeben. Mehl, Backpulver, grünen Tee und 100 g Zucker dazugeben. Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

In eine eingefettete Backform geben und 30 Minuten bei 160°C backen. Ich verwende eine viereckige (20 x 20 cm) Form.

Kürbissuppe mit Rooibos

1 kg Kürbis, z.B. Hokkaido
300 g Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Stück frischen Ingwer (ca. 30 g)
1 EL Öl
1 l stark aufgebrühten Rooibos-Tee
200 ml Sahne
200 ml Orangensaft
Salz, Pfeffer, Muskat, Ingwer, Chili
Tipp: Wer statt Sahne Soja Sahne verwendet, beglückt auch Veganer mit diesem Gericht.

Zubereitung:

Kürbis, Kartoffeln und Zwiebeln klein schneiden und in einem Topf mit wenig Öl anschwitzen. Rooibos-Tee angießen und das Gemüse so lange köcheln lassen, bis es weich ist. Orangensaft hinzufügen und alles pürieren. Anschließend die Sahne einrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Ingwer und Chili würzen. Etwas abkühlen lassen und anrichten.

Übrigens: Rooibos enthält kein Koffein und kaum Gerbstoffe. Daher ist er und auch für Säuglinge, Kinder und Personen mit Magenproblemen sehr gut verträglich.
Neben Mineralstoffen und Spurenelementen verfügt der Rooibos über natürliche Antioxidantien. Wissenschaftliche Studien belegen ihre Wirksamkeit. Sie schützen vor schädlichen Sauerstoffteilchen, den sogenannten freien Radikalen, die für eine Reihe von Krankheiten wie Arthritis, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Entzündungen und Krebs verantwortlich gemacht werden.

Matcha Drink

200 ml Sojamilch, Mandelmilch oder Hafermilch
1 TL Tee, (Matcha-)
etwas Dicksaft, (Agavendicksaft nach Wahl)
etwas Wasser

Zubereitung:

Zuerst einmal etwas Wasser kochen und auf 80 °C abkühlen lassen. Währenddessen die „Milch“ erwärmen. 1 TL vom Matcha Tee mit etwas Wasser verrühren (traditionell wird der Tee mit einem kleinen „Bambusbesen“ verrührt). Die Milch kann man dann mit einem Milchschäumer aufschäumen und währenddessen den Tee dazu geben. So bildet sich ein toller Milchschaum! Danach je nach Geschmack mit dem Agavensirup süßen.

Der Drink hat eine richtig schöne grüne Farbe und ist der perfekte Start in den Tag.

PS: Man kann den Drink auch wunderbar kalt trinken.

Tee Eier

6 Ei(er)
2 Tasse/n Wasser
1/2 TL Anis
1 EL Sojasauce
2 1/2 TL Tee, schwarze (kräftige Mischung)
1 TL Salz

Zubereitung:

Die Eier 10 Minuten kochen. Nach dem Abschrecken die Schale der Eier zerbrechen, dazu auf einer Tischplatte unter leichtem Druck des Handballens rollen. Die Schalen sollten dabei leicht knisternd zerspringen. Es ist nicht notwendig oder erwünscht, die Eier dadurch abzupellen.

Nun zum Tee, in dem die Eier später ziehen werden. Mit dem kochenden Wasser den Tee aufbrühen. Anis, Sojasauce und Salz hinzugeben. Laut Originalrezept die Eier ca. 1,5 Stunden in dieser immer leicht am Köcheln zu haltenden Beize ziehen lassen. Ich lasse sie noch einen Tick länger drin, bis zu 3 Stunden.

Ich habe auch von Freunden gehört, dass sie die Eier in der dann abkühlenden Beize auch über Nacht liegen lassen. Probiert es selbst! In China werden diese Eier vorzugsweise zum Frühstück oder Picknick gegessen.